Kinder zu fotografieren ist eine schöne aber oft nicht ganz so einfache Angelegenheit. Manchmal braucht man aber tolle Fotos zum Verschenken oder einfach nur für den Rahmen im Wohnzimmer – Kinderfotografie wie man sie sich wünscht.

Dann lohnt es sich durchaus, sich vorher schon ein paar Gedanken zu machen. Mit ein paar Tipps und Tricks werden Sie mit Sicherheit Ihre „Trefferquote“ enorm steigern. In diesem Artikel geht es um die Auswahl der geeigneten „Location“ für Ihr Fotoshooting zu Hause.

Egal wo die Fotos entstehen sollen, achten Sie darauf, dass der Hintergrund nicht allzu bunt und unruhig ist. Im Vordergrund steht das Kind / die Kinder und nicht der vielleicht unaufgeräumte Küchentisch oder die Sitzecke im Garten.
Geeignete Orte im Freien sind eventuell der eigene Garten (wenn er nicht zu klein und vollgestellt ist), Parks, weite grüne Wiesen, Spielplätze, bei Gewässern….

Vielleicht finden Sie im Park Sitz- oder Klettermöglichkeiten oder eine freie Wiese, wo die Kinder laufen können.
Am einfachsten ist das Fotografieren im Freien, wenn der Himmel bedeckt ist. Das Licht ist weicher, es entstehen keine dunklen Schatten auf dem Gesicht besonders über den Augen. Wenn die Fotos aber trotzdem bei strahlendem Sonnenschein geschossen werden müssen, sucht mach sich am besten einen nicht zu dunklen Schatten.In der Wohnung ist eine freie Wand als Hintergrund der Idealfall. Wenn diese Wand in der Wohnung fehlt können Sie sich mit einem kleinen Trick helfen, der auch mir in meiner Anfangszeit als Fotografin geholfen hat:
Spannen Sie eine einfarbige Decke im Raum oder hängen Sie sie über einen Kasten. Wenn Sie Kinder am Boden sitzend fotografieren wollen, reicht es auch wenn Sie die Decke auf einen Wäscheständer aufspannen. Versuchen Sie die Decke möglichst faltenfrei aufzuspannen.Weiter Tipps und Tricks zum Thema Kinderfotografie und folgen in den nächsten Artikeln auf dieser Seite.

Sie wollen das Fotografieren dem Profi überlassen? Hier geht es
zur unverbindliche Terminanfrage

Schreibe einen Kommentar